Mutation Opal

Mutation Opal

[1] Die Mutation Opal ist ein Faktor, der Melanine reduziert und das Eumelanin am Federschaft konzentriert, das mit dem optischen Effekt den Vogel bläulich erscheinen lässt. Die Unterseite der Flügel und des Schwanzes sind dunkler als die Oberseite.

Opale gibt es als Schwarzopal, Braunopal, Achatopal, Isabellopal.

Wir züchten Braunopale.

Die maximale Oxidation des braunen Melanins, mit braun – gräulichem Effekt (mit Blaustrich). Die Strichelung hebt sich vom melanisierten Untergrund ab. Die Hornteile sind bräunlich.

Braun opal gelb intensiv Braun opal rot intensiv
Braun opal gelb schimmel Braun opal rot schimmel
Braun opal gelb  mosaik Braun opal rot mosaik
Braun opal gelb ivoor intensiv Braun opal rot ivoor intensiv
Braun opal gelb ivoor schimmel Braun opal rot ivoor schimmel
Braun opal gelb ivoor mosaik Braun opal rot ivoor mosaik
Braun opal weiß dominant  
Braun opal weiß.  

Schon 2003 züchteten wir Braun opal gelb mosaik und stellten hierbei schon erfolgreich einige Jahre aus. Allerdings änderte sich hier der Standard, so dass die von uns gezüchteten Vögel diesem nicht mehr entsprachen. Wir nahmen Sie aufgrund dessen und weil, wir vermehrt unseren Augenmerk auf die Braun gelb mosaiken und Phaeos legten und daher mehr Platz brauchten, aus dem Programm. Erst 2014 legten wir uns wieder ein Pärchen zu und seitdem entwickelt sich diese Farbe wieder intensiver. Bei der V.v.N.K-Schau in Leuven 2016 werden wir zum ersten Mal seit langem wieder Braun opal Vögel ausstellen.

[1] Farbenkanarienstandard DKB / AZ 2014

Comments are closed.